Teamspirit und Geist des Ortes

„Am Ende eines Tages sollen deine Füße dreckig sein, deine Haare zerzaust, und deine Augen sollen leuchten!“

Der Lolli Popp ist mehr als ein normaler Kindergarten, nämlich eine Eltern-Kind-Initiative. Die Familien der 20 Lolli-Kinder sind an vielen Stellen direkt am alltäglichen Geschehen in der KiTa beteiligt. Wir können, dürfen und müssen im Lolli mehr tun als Kinder bringen und holen. Eltern und pädagogisches Team arbeiten auf Augenhöhe zusammen. Jede/r kennt jede/n, im Idealfall wird daraus eine Art Großfamilie auf Zeit.
 

Das ist vielleicht nicht die bequemste Methode, aber wir finden, es ist die beste. Denn eins gilt hier für alle:

Der Lolli, das sind wir!

LL_170714_0093.jpg
LL_170714_0560-3.jpg

Der Kinderladen Lolli Popp ist eine grüne Oase mitten in der Stadt. Unser Haus liegt auf einem Hügel am Rand eines Parks mit Streuobstwiesen und hat einen großen Außenbereich. Rausgehen ist Programm. Wenn nicht gerade ein Unwetter tobt, sind unsere Kinder jeden Tag draußen, einmal die Woche auch einen halben Tag im Wald.

 

Der Lolli hat 20 Plätze für Kinder im Alter von 1,5 bis sechs Jahren und einen Platz für ein Kind mit Förderbedarf. Diese überschaubare Größe lässt die Gruppe intensiv zusammenwachsen. Ältere Kinder kümmern sich mit um jüngere, die wiederum haben anregende Vorbilder in Gestalt der Großen vor Augen. Das pädagogische Team sorgt mit differenzierten Angeboten dafür, dass alle Kinder altersgerecht betreut sind.

 

Ständige Mitarbeit der Eltern verstärkt den gegenseitigen Austausch. Jede Familie kocht einmal im Monat, im gleichen Rhythmus finden Elternabende statt, und jede Familie übernimmt Ämter - von Hausmeisterjobs bis zur Ausflugsplanung, Kontoführung, Einkauf und Gartenpflege.

Was pädagogische Methoden angeht, sind wir nicht dogmatisch (für Fachmenschen: Maria Montessori, Jürgen Zimmer und der Orientierungsplan des Landes Baden-Württemberg sind wesentliche Eckpunkte; Details dazu in unserer ausführlichen Konzeption

>         ).

Wir achten besonders darauf, daß die Kinder ihr Selbstbewusstsein und -vertrauen entwickeln und gleichzeitig ihre sozialen Kompetenzen.
Wir setzen den Rahmen, sie füllen ihn aus.

 

Freispiel ist ein wichtiger Teil des Alltags im Lolli, ebenso feste Rituale, vom täglichen Morgenkreis bis zu besonderen Momenten im Jahreszyklus, etwa der einer Weihnachtsfeier im Wald oder der Verabschiedung der künftigen Schulkinder im Sommer.

 

Der Lolli Popp ist als e.V. organisiert, jede Familie wird Mitglied im Verein, und jede bekommt einen Schlüssel zum Haus. Oft trifft man sich beim Bringen oder Abholen der Kinder, bleibt noch ein Weile gemeinsam in Haus und Garten, und nutzt das Netzwerk, um sich gegenseitig zu unterstützen.

 

Kurzum: Der Lolli Popp ist, was wir daraus machen.